Über mich

Jetzt will ich es endlich wissen...

Wer steckt hinter dieser verrückten Idee?
Wieso, weshalb, warum und überhaupt...

 
 
Ich, Carina, eine junge Frau mit einem Traum.

Ich will leben. Durch die Straßen fahren und in lebendige Gesichter schauen, die vor Leben strahlen. Interaktion. Miteinander. Das Leben als großer Abenteuerspielplatz!

 

Mein Wunsch nach Lebendigkeit, Leichtigkeit und Lebensfreude kommt nicht von ungefähr. Sondern daher, dass ich das Leben seit Kindesbeinen als sehr belastend und schwer empfand.

Ich studierte Eventmanagement, weil ich Leute glücklich machen wollte. Und dann stand ich da, unter der Sonne Spaniens, während eines 3-monatigen Autoevents – eigentlich ein Traumjob – und realisierte: das ist nicht das Glück, was ich suchte. Irgendwas fehlte.

Der Auftakt für Jahre, die wie folgt beschrieben werden können:
Ich kündigte. Fiel in ein Loch. Stand wieder auf. Begab mich auf die Suche. Hatte Tage an denen ich nicht mehr wusste, warum ich morgens aufstand. Fiel wieder hin. Schock: "Wo war meine Lebendigkeit? Ich muss was ändern." Stand wieder auf. Wusste nur nicht was. Fiel wieder hin. Reiste dorthin, wo die Leute irgendwie glücklicher scheinen. Das Leben leicht nehmen. Stand wieder auf. Nahm einen neuen Job an, etwas mit Sinn. Aber die Leute waren nicht freiwillig dort, das war es nicht was ich wollte... Fiel wieder hin.
 
Irgendwann waren da diese Wörter: Singen, Spielen, Lachen, Tanzen. Ich will Lebensfreude verbreiten!

Und da war mein Bankkonto, was sich langsam aber sicher dem Ende neigte.
Und je näher es den roten Zahlen rückte, je weniger ich hatte, desto mehr wendete ich mich Anderen zu.
 
Ich brachte Tee zu Obdachlosen. Backte zu Silvester Plätzchen und verschenkte sie an wildfremde Menschen. Bastelte Schmunzelsteine, die ich verteilte.

Und umso weniger erkannte ich mich selbst wieder.
Meine Schwester war die Soziale, nicht ich!

Ich stand Stück für Stück wieder auf.
Heute weiß ich, die Schmunzelsteine, der Tee -> Anderen eine Freude machen... alles Dinge, die glücklich machen.

Und ich machte dabei noch eine Entdeckung:

Wirkliche Veränderung findet nicht aus Pflichtbewusstsein statt, sondern aus einem Bedürfnis heraus. Für mich der einzige Weg zur Lösung vieler gesellschaftlicher Herausforderungen.

Dieser Weg führt übers Glück und beginnt mit einem Lächeln.

So entstand zunächst die Idee für Leipzig lacht! und bald darauf die Idee für das Feel Freude Movement.

Sie machen mich lebendig. Und so gehe ich raus und setze es um, denn was die Welt braucht, sind viele viele weitere Menschen, die lebendig sind.
 

Leipziglacht_GemeinsaminsGlueck
 
 
Also, hier bin ich, eine junge Frau die, wie einst Edison, der Erfinder der Glühbirne, ihren Traum nimmt, ihn mutig der Öffentlichkeit präsentiert ohne Garantieschein, dass es gelingen wird aber im Vertrauen darauf, dass die Ressourcen und Mitwirkenden dann schon kommen.

Gemeinsam, können wir Großes bewirken!
Bist du dabei?